Vonreiss001 / Allgemein / 0 Kommentare

Microsoft Zwangsupdate

Der Erpressungs-Trojaner „Locky“ ist eine Verschlüsselungssoftware und wütet aktuell massiv im deutschen Raum. Er kommt über manipulierte Word Dateien per E-Mail auf Ihren PC. Einmal ausgeführt startet er über die Makro-Funktion von Word ein Script, welches innerhalb kürzester Zeit alle Daten auf dem Rechner verschlüsselt. Sobald die Daten verschlüsselt sind, wird das Opfer zur Zahlung hoher Geldbeträge aufgefordert, um die Daten wieder zu befreien.
Die Angreifer nutzen für die Verschlüsselung einen RSA-Kryptoschlüssel nach dem AES-Standard. Nur der Angreifer ist im Besitz des Schlüssels und kann somit die Verschlüsselung rückgängig machen. Die E-Mails beinhalten z. B. einen Text in korrektem Deutsch mit dem Hinweis auf eine Rechnung im Anhang oder sind als Bewerbung getarnt und fordern jeweils den Empfänger auf, den Anhang zu öffnen.
Der einzige Schutz ist leider, sich bei allen eingehenden E-Mails zu vergewissern, dass sowohl der Absender bekannt ist als auch der Anhang kein Word Dokument ist, da Rechnungen in den meisten Fällen als PDF-Datei übersandt werden. Sollten Sie eine Rechnung in Form eines Word Dokumentes erhalten, müssen Sie davon ausgehen, dass es sich hierbei um Schadsoftware handelt.
Meist schützt der installierte Virenschutz nicht vor dieser Art von Beschädigung, egal wie aktuell oder teuer er war. Abhilfe schafft nur das Deaktivieren von Makros sowie der achtsame Umgang mit den E-Mail-Anhängen.
Einmal in die Falle getappt, sollte man sofort den Rechner ausschalten und einen Experten aufsuchen, der es eventuell noch schafft, die Daten zu retten. Auf keinen Fall sollten Sie sich dazu verleiten lassen, das Lösegeld zu bezahlen, denn in den meisten Fällen passiert nach der Zahlung nichts.

Haben Sie einen konkreten Verdacht, dass Sie betroffen sind oder sind Sie vielleicht bereits betroffen? Wenden Sie sich schnellstmöglich an unsere Experten, wir besprechen mit Ihnen alle nötigen Schritte, um das Schlimmste zu verhindern.

Vonreiss001 / Allgemein / 0 Kommentare

Früher hieß es Service Pack, heute heißt es Convenience Rollup. Microsoft veröffentlicht eine Art Service Pack 2. Dieses enthält alle Updates von Februar 2011 bis April 2016. Microsoft schafft somit ein Werkzeug, welches den leidigen, mitunter mehrere Stunden dauernden, Prozess vom Installieren des Rechners nur aufgrund des Herunterladens, Installierens und Neustartens des Rechners

Nun ist es möglich, ein komprimiertes Update zu beziehen, welches alle nötigen Updates in einem einzigen Prozess vereint und ermöglicht. Um in den Genuss des Convenience Rollup zu kommen, muss das Service Pack 1 bzw. das Update KB3020369 installiert sein. In der Zukunft werden die Windows Systeme 7 und 8.1 sowie Windows 10 mit Sicherheitspatches, welche als Sammel-Updates zusammengefasst werden, einmal monatlich zur Verfügung gestellt. Dieser Schritt löst den Vorgang des Herunterladens von vielen einzelnen Updates ab.
>
Sollten Sie eine Beratung bzw. Unterstützung bei der Installation von Updates benötigen, wenden Sie sich gerne an unsere Experten, diese helfen Ihnen bei Ihrem Vorhaben weiter.

Vonreiss001 / Allgemein / 0 Kommentare

Der Erpressungs-Trojaner Locky eine Verschlüsselungssoftware wütet massiv im Deutschen Raum. Er kommt über manipulierte Word Dateien per Mail. Einmal ausgeführt startet er über die Macro Funktion von Word ein Script was innerhalb kürzester Zeit alle Daten auf dem Rechner verschlüsselt. Hat er einmal die Daten verschlüsselt wird das Oper zu Zahlung hoher Beträge aufgefordert um die Daten wieder zu entschlüsseln. Momentan gibt es keine Möglichkeiten die einmal verschlüsselten Daten wieder zu befreien. Die Angreifer nutzen für die Verschlüsselung einen RSA-Kryptoschlüssel nach dem AES-Standard. Nur der Angreifer ist im Besitz des Schlüssels und somit kann auch nur er die Verschlüsslung Rückgängig machen. Die Mails kommen mit einem im perfekten Deutsch geschrieben Text der z.b. über eine Rechnung die im Anhang liegt informiert oder als Bewerbung getarnt zu öffnen des Dokumentes auffordert. Der einzige Schutz ist leider bei sämtlichen Mails die man erhält drauf zu achten das sowohl der Absender bekannt ist als auch das das Dokument kein Word Dokument ist. Rechnungen kommen in den meisten Fällen immer als PDF sollte dieses nicht so sein müssen sie davon ausgehen das es sich um Schad Software handelt. Meist Schützt auch kein Virenschutz egal wie aktuell egal wie Teuer. Abhilfe schafft nur das Deaktivieren von Makros und der achtsame Umgang mit Mailanhängen. Einmal in die Falle getappt sollte man sofort den Rechner ausschalten und einen Experten aufsuchen der es schafft noch Daten zu Retten. Auf keinen Fall sollten sie sich dazu verleiten lassen das Lösegeld zu zahlen denn in den allermeisten Fällen passiert nach der Zahlung nichts.

Haben sie einen konkreten Verdacht das sie betroffen sind oder sind sie vielleicht schon Betroffen. Wenden sie sich sofort an unsere Experten wir besprechen die nötigen Schritte um das schlimmste zu Verhindern.